A01

https://www.sfb1315.de/wp-content/uploads/2020/09/banner_A01-1.jpg

Project

Kontrolle der memory engram-bezogenen Aktivität im Hippocampus: Fokus auf Disinhibition

„Sharp wave“ und „ripple“ Komplexe (SWRs, Buzsaki, 1989) im Hippocampus sind kurze (50-100 ms) Episoden koordinierter Netzwerkaktivität, welche im CA3 Areal des Hippocampus auftreten. Eventuell vermitteln sie die Konsolidierung expliziter Erinnerungen. Eine Unterbrechung dieser SWRs beeinträchtigt die Gedächtnisbildung (Girardeau et al. 2009). Dennoch bleiben die Mechanismen, welche das Erscheinen dieser Episoden regeln, unbekannt. Um die funktionelle Rolle der SWRs für die Gedächtniskonsolidierung zu verstehen, werden wir uns auf Mechanismen konzentrieren, welche das plötzliche Einsetzen, sowie die rasche Beendigung und das Auftreten der „sharp-wave“ (SPW) Komponente steuern. Wir schlagen vor, dass Enthemmung die zugrundeliegenden Netzwerkdynamiken regelt, und planen die Evaluation dieser Hypothese durch die Entwicklung eines Modells, welches wir mathematisch analysieren werden. Dieses Modell wird in Übereinstimmung mit in vitro Versuchen konstruiert und seine Vorhersagen experimentell überprüft.

Image Poster-Ausschnitt, der das Modell der Interaktionen zwischen (P) Pyramidenzellen, PV+ (B) Basket-Zellen und (A) Anti-SWR-Zellen zeigt. Quelle, Richard Kempter und Gaspar Cano

Team

Publications

Participating Institutions